Workshop: Rassismuskritisch im Musikbusiness

News
workshop-rassismuskritisch-flyer

Was ist der Unterschied zwischen kultureller Aneignung und kultureller Wertschätzung? Wie kann ich mich rassismuskritisch im Musikbusiness bewegen? Dieser Workshop für Musikbüro Basel Mitglieder bietet den historischen Hintergrund und genügend Raum, um diese und ähnliche Fragen zu beantworten.

03.Oktober 2022

Diversität / Beratung / Networking

Was ist kulturelle Aneignung und was hat sie mit Musik zu tun? Was habe ich als Musikschaffende*r damit zu tun? Dieser Workshop wirft Fragen auf – und möchte im gemeinsamen Austausch aufzeigen, wie Musikschaffende ihre Arbeit aktiv antirassistisch gestalten und so für eine inklusivere Gesellschaft einstehen können. Nebst einem Überblick über rassismuskritisches Vokabular liefert der Workshop geschichtlichen Input zur Thematik. Die Workshopleiterinnen und Referentinnen beleuchten aber auch reale Beispiele aus dem Musikgeschäft, sensibilisieren so die Wahrnehmung der Teilnehmenden und schaffen Raum für Fragen, Erfahrungsaustausch und Reflexion.

Referentinnen

Melanie Zwahlen: Musikerin, Sozialarbeiterin in Ausbildung und Workshopleiterin Verein Diversum
Charlotte Acakpo: Sozialarbeiterin und Wokshopleiterin Verein Diversum.

Melanie Zwahlen und Charlotte Acakpo vom Verein Diversum
Melanie Zwahlen und Charlotte Acakpo vom Verein Diversum

Der Workshop ist ausgebucht!

Infos & Anmeldung

Wann: Sonntag, 4.12.2022, 13:00-17:00 Uhr
Wo: Sommercasino Basel, Münchensteinerstrasse 1, Basel

 

Der Workshop ist offen für Musikbüro Basel Mitglieder. Die Teilnehmendenanzahl ist beschränkt.
Verbindliche Anmeldung bis am 20.11.2022:
Werde jetzt Mitglied!

 

++ Der Workshop ist kein Safe-Space für betroffene Personen. ++

 

In Zusammenarbeit mit dem Verein Diversum.

Diese Veranstaltung findet auf Deutsch statt, Flüsterübersetzungen können organisiert werden.

Hast du Fragen oder Anmerkungen? Melde dich bei der Fachleiterin für Awareness, Pia Portmann.