#Tag «Basler Pop-Preis»

Bjørn Schaeffner

Bjørn Schaeffner
Bjørn Schaeffner (c) Matiaz Zore 2019

Jurymitglied Basler Pop-Preis 2022

Bjørn Schaeffner hat Amerikanische Literatur und Medienwissenschaften studiert. Er beschäftigt sich bei SRF mit Audio-Themen, Podcasts und Kulturgeschichten, zuletzt als Co-Autor des Dokumentarfilms «Revolution Dancefloor». Daneben arbeitet er für Medien wie NZZ, Tages-Anzeiger, Die Wochenzeitung sowie für internationale Publikationen wie FACT (London), Groove oder Resident Advisor. Schaeffner ist Präsident der Musikkommission des Kantons Bern und Projektleiter des Vereins ClubCultureCH.

Brandy Butler

Brandy Butler

Jurymitglied Basler Pop-Preis 2022

Brandy Butler ist Musikerin, Performancekünstlerin, Musikpädagogin und Aktivistin. 2002 zog es die studierte Jazzmusikerin von Philadelphia in die Schweiz, wo sie sich innerhalb kurzer Zeit in der Musikszene einen Namen machte. Sie arbeitete mit zahlreichen nationalen und internationalen Künstler*innen zusammen, wie Leona Lewis, Sophie Hunger und Erika Stucky. 2010 schloss sie einen Master in Musikpädagogik an der ZHdK ab. 2012 wurde sie einer breiten Öffentlichkeit durch die Teilnahme an der Castingshow «The Voice Of Switzerland» bekannt. Brandy Butler ist vielseitig künstlerisch aktiv, so u.a. auch in Theaterproduktionen in Zürich und München. Mit «Drag Story Time» zeigt sie Kindern die Freiheitsräume der Identität auf und mit «Free Thinkers Academy» diejenigen des Denkens.

Chantal Bolzern

Chantal Bolzern

Jurymitglied Basler Pop-Preis 2022; Jurymitglied RegioSoundCredit 2018-2019

Chantal Bolzern ist Anwältin mit Spezialisierung Urheberrecht und schloss 2005 die Ausbildung zur Kulturmanagerin in Berlin ab. Sie arbeitete während 13 Jahren bei der SUISA, erst als Mitarbeiterin im Rechtsdienst und ab 2010 als Abteilungsleiterin. Dabei war sie für die Lizenzierung von Musikaufführungen in der Deutschschweiz und der Romandie verantwortlich. Seit 2018 arbeitet sie als selbständige Rechtsanwältin bei BKS Rechtsanwälte. Sie ist Gastdozentin bei verschiedenen Institutionen zum Thema Urheber- und Verwertungsrecht, seit März 2018 Co-Präsidentin von HELVETIAROCKT und seit Mai 2022 Präsidentin des Schweizer Syndikat Film und Video ssfv. Zudem ist sie regelmässig Gast beim Kulturstammtisch und quer durch die Schweiz an Konzerten anzutreffen.

Thom Businger

Thom Businger
Thom Businger (c) 2022

Jurymitglied Basler Pop-Preis 2022

Thom Businger bringt jahrelange Erfahrung aus Management und Musikbranche mit. Vom selbst gegründeten Independentlabel 08eins, als A&R bei Sony Music, als Eventmanager bei Compresso oder als Artist Manager bei Gadget. Zudem steht Thom mit seiner Band Breitbild seit über 20 Jahren selbst auf der Bühne und kennt die Bedürfnisse von Künstlerinnen und Künstlern aus eigener Anschauung. Seit 2020 führt Thom Businger die Agentur ANIAC für Kreative aus Musik, Kunst, Performance und alle, die nicht gerne in Sparten denken. 

Valeska Steiner

Valeska Steiner
Valeska Steiner (c) Johan Sandberg 2021

Jurymitglied Basler Pop-Preis 2022

Valeska Steiner, geboren 1985 in Zürich, besuchte nach einer Ausbildung zur Musikredakteurin bei einem St. Galler Radiosender den Kontaktstudiengang für Popularmusik in Hamburg. Dort lernte sie die Bassistin Sonja Glass kennen und gründete 2008 mit ihr zusammen die Band BOY, mit der sie in den folgenden Jahren zwei Alben bei dem Label Grönland Records veröffentlichte.
Ihr Erstling „Mutual Friends“ erreichte in Deutschland Goldstatus und ihre Tourneen führten sie in über 30 Länder. Mit dem Nachfolger “We Were Here” schlossen BOY nahtlos an den Vorgängererfolg an.

Claudia Jogschies

Claudia Jogschies
Claudia Jogschies

Fachleiterin | 70 %
claudia@musikbuerobasel.ch
T +41 61 201 09 73

Claudia Jogschies (sie/ihr) hat an der Uni Lüneburg Angewandte Kulturwissenschaften mit dem Hauptfach Musik studiert. Bereits während des Studiums hat sie diverse Stationen in der Musikwirtschaft durchlaufen, so u.a. als Veranstalterin im AStA-Wohnzimmer, in der Künstlerischen Leitung des Lunatic Festivals, im Booking beim Label Alison Records und als Musikredakteurin für motor.de.

Von 2013 bis 2017 war sie für die Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft tätig. Hier verantwortete sie insbesondere die Projektorganisation der Music Business Summer School. Daneben gehörten die Mitgliederkommunikation, die Öffentlichkeitsarbeit und die Organisation von Netzwerkveranstaltungen zu ihren Aufgaben. Parallel hierzu war sie als Bookerin für das Hamburg Jazzlabel Herzog Records tätig.

Beim Musikbüro Basel betreut sie die Angebote im Bereich Professionals, Business, Events sowie Export und ist für das nationale und internationale Networking verantwortlich.

Claudia Kempf

Claudia Kempf

Vorstandsmitglied 2011–2015 | Jurymitglied Basler Pop-Preis 2017-2018

Seit 2011 leitet Claudia Kempf die Mitgliederabteilung der Urheberrechtsgesellschaft SUISA in Zürich. Die studierte Soziologin und Anthropologin arbeitete zuerst als Produktionsleiterin sowie Regieassistentin in der Filmproduktion mit Schwerpunkt Musikdokumentationen. Berufsbegleitend studierte sie Kultur- und Medienmanagement an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Nach ihrer Rückkehr in die Schweiz stieg sie bei der SUISA in der Kommunikationsabteilung ein.

Claudia Kempf war u.a. Chefredaktorin von swissdisc.ch (einer der ersten Internetplattformen zur Schweizer Musikproduktion), Gründungsmitglied von Swiss Music Export, Vorstandsmitglied des RFV Basel (bis 2015) und sitzt aktuell im Verwaltungstrat der mxlab AG, der Betreiberin des Musikportals mx3.

Melanie Müller

Melanie Müller
Melanie Müller (c) 2018

Fachleiterin | 70 %
melanie@rfv.ch
T +41 61 201 09 73

Melanie Müller hat an der Züricher Fachhochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) Public and Nonprofit Management studiert und bis 2019 am Zentrum für Kulturmanagement der ZHAW als wissenschaftliche Assistentin gearbeitet. Dort hat sie bei Forschungsarbeiten mitgewirkt oder hat Strategie- und Betriebskonzepte für Kulturinstitutionen entwickelt sowie Evaluationen von Organisationen und Projekten durchgeführt.

Sie ist zudem im Vorstand der BScene und leitet dort das Ressort Fundraising & Sponsoring und engagiert sich für Recht auf Stadt Basel.

Melanie ist die Mutterschaftsvertretung von Claudia Jogschies und unterstützt bis auf Weiteres die Angebote im Bereich Professionals, Business, Events sowie Export. Zudem betreut sie ausserordentliche Projekte und assistiert dem Geschäftsleiter beim Fundraising.

James Gruntz

James Gruntz
Gruntz 2020 James c Yves Bachmann

Jurymitglied Basler Pop-Preis 2020

James Gruntz macht sein Leben lang Musik. Der Sänger, Songwriter, Multiinstrumentalist und Produzent hat bisher sechs Studioalben veröffentlicht, in Basel die Matura mit Schwerpunkt Musik abgeschlossen, in Zürich an der ZHdK Pop studiert, über 500 Konzerte im In- und Ausland gegeben, 2014 den «Basler Pop-Preis» und 2015 zwei «Swiss Music Awards» gewonnen, mit Songs wie «Heart Keeps Dancing» und «You» die Schweizer Airplay-Charts und mit seinen Alben «Belvedere» und «Waves» die Hitparade erobert. Der Grosscousin von Euro-Jazz-Legende George Gruntz hat mit diversen Künstler*innen zusammengearbeitet (u.a. Lo & Leduc, Baschi, Steff La Cheffe, DJ Antoine) und feilt derzeit in seinem Homestudio an frischer Musik.

Marion Meier

Marion Meier
Marion Meier 2018

Jurymitglied Basler Pop-Preis 2018-2020 | Jurymitglied Resonate 2018

Marion Meier startete ihre Karriere im Musikbusiness vor fast 20 Jahren. Über zehn Jahre lang war sie als Verlegerin / Journalistin für einen Pocketguide für elektronische Musik verantwortlich und arbeitete mehrere Jahre in einer Zürcher Booking Agentur. Marion Meier war für den legendären Zürcher Club Rohstofflager in den Bereichen Booking, Produktion und Kommunikation tätig, ebenso als Projektleiterin des Moving City Festivals. Sie war zudem Mitbegründerin der Konzert- und Event-Location Komplex 457 in Zürich, wo sie während des ersten Jahres auch für Booking und Event-Management verantwortlich zeichnete. Als Jurymitglied von Swiss Live Talents kennt sie ausserdem die einheimische Live-Bandszene sehr gut.

Von 2012 bis Januar 2020 war Marion Meier für Booking und Produktion des Zürich Openair zuständig, das unter anderem Bands wie Nine Inch Nails, Kraftwerk, The XX, The Chemical Brothers, Massive Attack oder die Arctic Monkeys ins Programm geholt hat. Zudem engagiert sie sich im Vorstand von Helvetiarockt.

Tim Renner

Tim Renner
Tim Renner 2016 (c) Olaf Heine

Jurymitglied Basler Pop-Preis 2018-2020

Tim Renner ist seit mehr als 30 Jahren einer der profundesten Kenner und innovativsten Macher der deutschen Popszene und ein Vordenker für die Veränderung der Musikindustrie. Bekannt geworden ist der Berliner mit Hamburger Kindheit breiteren Kreisen auch als Staatssekretär für Kulturelle Angelegenheiten in Berlin (2014–16) und als «Global Leader for Tomorrow» des World Economic Forum (WEF). In der Schweiz ist er regelmässig zu Gast, etwa am m4music Festival & Conference in Zürich.

Tim Renner spielte schon während der Schulzeit in Bands, veröffentlichte eine eigene Zeitung auf Kassette, moderierte beim Norddeutschen Rundfunk (NDR) und schrieb für Musik- und Zeitgeistgazetten. 1989 gründete er beim Label Polydor seine eigene Abteilung Polydor Progressive Music, fünf Jahre später rief er seine eigene Firma, Motor Music, ins Leben. Er arbeitete für so bekannte wie unterschiedliche Bands wie Rammstein, Element Of Crime, WestBam, Sportfreunde Stiller oder auch The Bianca Story aus Basel. Ab 1999 führte er alle Musikaktivitäten der Universal Deutschland, zwei jähre später wurde er Chairman von Universal.

Zurück in Berlin gründete er 2005 seine eigenen Firma Motor Entertainment (Radiostationen, Künstlerberatung, Musikverlag, Labelservice). 2009 wurde Tim Renner zum Professor an der Popakademie Baden-Württemberg ernannt. Seit 2016 beschäftigt er sich zudem mit Unternehmensgründungen. Renner hat drei Bücher veröffentlicht. 2017 kandidierte er für die deutsche Bundestagswahl. Der Famililenvater lebt in Berlin.

Bettina Schelker

Bettina Schelker
Schelker Bettina c Matthias Willi

Jurymitglied Basler Pop-Preis 2020

Wie viele Kilometer sie als Musikerin in den letzten knapp 30 Jahren abgespult hat, weiss Bettina Schelker wohl selber nicht so genau. Sie ist oft und fern auf Konzertreise, in guter, alter und wieder angesagter Do-It-Yourself-Manier. Die Musikerin betreibt seit über 20 Jahren auch ihr eigenes Plattenlabel.

Bettina Schelker ist widerspenstig im Sinne des Mainstreams – doch ihre Fangemeinde schätzt das oft sehr intime, melancholische und ehrliche Wesen ihrer Songs. Und «Everybody’s Darling «war sie nie. In die aufgesetzte Gemütlichkeit der freundeidgenössischen Unterhaltungs-Fonduepfanne hat sie jedenfalls nie reingepasst. Da bleibt sie lieber Rockerin, Aktivistin, Poetin, on the road, unabhängig und frei im Geist. Glaubwürdigkeit ist vielleicht ihr auffälligster Charakterzug. Und Freiheit ihr grösster Drang.

Alfonso Siegrist

Alfonso Siegrist
Alfonso Siegrist © 2017

Jurymitglied Basler Pop-Preis 2018-2020

Alfonso Siegrist ist seit den frühen 90er Jahren und bis heute einer der aktivsten Macher*innen in der Zürcher Konzert- und Partyszene. Heute ist er Mitinhaber und Programmverantwortlicher sowie Booker des legendären Mascotte am Bellevue und Booker im Plaza Klub. Ausserdem ist er Gründer und Partner des Dig It Konzertguides. Beteiligt ist er zudem an Locations wie etwa der Kasheme, dem Mata Hari, Smith & Smith und Smith and de Luma.

Gestartet war Alfonso Siegrist ab Mitte der 80er als Organisator von illegalen Events und Konzerte in der damals noch jungen Undergroundszene der Stadt mit dem aufregendsten Nachtleben der Schweiz. Er war in der Folge an so wichtigen Zürcher Live-Musik-Clubs wie etwa dem Luv, der Alten Börse, dem St. Pauli, dem Kinski, der Alten Metzg oder der Acapulco Bar beteiligt.

Alfonso Siegrist lebt in… genau: Zürich.