Basler Pop-Preis

Förderung

Der Basler Pop-Preis ist die Spitzenförderung des Musikbüro Basel für das professionelle Schaffen im Bereich der populären Musik und wird seit 2009 an herausragende Bands und Musiker*innen aus der Region Basel verliehen. Über die Vergabe der mit 20'000 Franken dotierten Auszeichnung entscheidet eine unabhängige Fachjury. 

Zwei weitere Preise werden zudem von den Mitgliedern des Musikbüro Basel vergeben: Der mit 6'000 Franken dotierte Anerkennungspreis zeichnet je eine*n Musiker*in aus, der*die seit mehr als 25 Jahren kontinuierlich und professionell in der Musikszene der Region Basel aktiv ist. Der Branchenpreis «Spotlight» richtet die Aufmerksamkeit auf das professionelle Schaffen im Hintergrund, d.h. auf diejenigen Menschen, die die Szene mit ihrem kontinuierlichen Engagement voranbringen, stärken und vernetzen.

Downloads

Nächster Termin

Am 18. November 2022 findet die nächste Verleihung des Basler Pop-Preis inkl. Party mit Liveact, DJs und Rahmenprogramm statt. Der Event ist öffentlich und kostenlos.

Fachleiterin Basler Pop-Preis

Claudia Jogschies

Claudia Jogschies
Claudia Jogschies

Fachleiterin | 70 %
claudia@musikbuerobasel.ch
T +41 61 201 09 73

Claudia Jogschies (sie/ihr) hat an der Uni Lüneburg Angewandte Kulturwissenschaften mit dem Hauptfach Musik studiert. Bereits während des Studiums hat sie diverse Stationen in der Musikwirtschaft durchlaufen, so u.a. als Veranstalterin im AStA-Wohnzimmer, in der Künstlerischen Leitung des Lunatic Festivals, im Booking beim Label Alison Records und als Musikredakteurin für motor.de.

Von 2013 bis 2017 war sie für die Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft tätig. Hier verantwortete sie insbesondere die Projektorganisation der Music Business Summer School. Daneben gehörten die Mitgliederkommunikation, die Öffentlichkeitsarbeit und die Organisation von Netzwerkveranstaltungen zu ihren Aufgaben. Parallel hierzu war sie als Bookerin für das Hamburg Jazzlabel Herzog Records tätig.

Beim Musikbüro Basel betreut sie die Angebote im Bereich Professionals, Business, Events sowie Export und ist für das nationale und internationale Networking verantwortlich.

Fachjury Basler Pop-Preis

Bjørn Schaeffner

Bjørn Schaeffner
Bjørn Schaeffner (c) Matiaz Zore 2019

Jurymitglied Basler Pop-Preis 2022

Bjørn Schaeffner hat Amerikanische Literatur und Medienwissenschaften studiert. Er beschäftigt sich bei SRF mit Audio-Themen, Podcasts und Kulturgeschichten, zuletzt als Co-Autor des Dokumentarfilms «Revolution Dancefloor». Daneben arbeitet er für Medien wie NZZ, Tages-Anzeiger, Die Wochenzeitung sowie für internationale Publikationen wie FACT (London), Groove oder Resident Advisor. Schaeffner ist Präsident der Musikkommission des Kantons Bern und Projektleiter des Vereins ClubCultureCH.

Brandy Butler

Brandy Butler

Jurymitglied Basler Pop-Preis 2022

Brandy Butler ist Musikerin, Performancekünstlerin, Musikpädagogin und Aktivistin. 2002 zog es die studierte Jazzmusikerin von Philadelphia in die Schweiz, wo sie sich innerhalb kurzer Zeit in der Musikszene einen Namen machte. Sie arbeitete mit zahlreichen nationalen und internationalen Künstler*innen zusammen, wie Leona Lewis, Sophie Hunger und Erika Stucky. 2010 schloss sie einen Master in Musikpädagogik an der ZHdK ab. 2012 wurde sie einer breiten Öffentlichkeit durch die Teilnahme an der Castingshow «The Voice Of Switzerland» bekannt. Brandy Butler ist vielseitig künstlerisch aktiv, so u.a. auch in Theaterproduktionen in Zürich und München. Mit «Drag Story Time» zeigt sie Kindern die Freiheitsräume der Identität auf und mit «Free Thinkers Academy» diejenigen des Denkens.

Chantal Bolzern

Chantal Bolzern

Jurymitglied Basler Pop-Preis 2022; Jurymitglied RegioSoundCredit 2018-2019

Chantal Bolzern ist Anwältin mit Spezialisierung Urheberrecht und schloss 2005 die Ausbildung zur Kulturmanagerin in Berlin ab. Sie arbeitete während 13 Jahren bei der SUISA, erst als Mitarbeiterin im Rechtsdienst und ab 2010 als Abteilungsleiterin. Dabei war sie für die Lizenzierung von Musikaufführungen in der Deutschschweiz und der Romandie verantwortlich. Seit 2018 arbeitet sie als selbständige Rechtsanwältin bei BKS Rechtsanwälte. Sie ist Gastdozentin bei verschiedenen Institutionen zum Thema Urheber- und Verwertungsrecht, seit März 2018 Co-Präsidentin von HELVETIAROCKT und seit Mai 2022 Präsidentin des Schweizer Syndikat Film und Video ssfv. Zudem ist sie regelmässig Gast beim Kulturstammtisch und quer durch die Schweiz an Konzerten anzutreffen.

Thom Businger

Thom Businger
Thom Businger (c) 2022

Jurymitglied Basler Pop-Preis 2022

Thom Businger bringt jahrelange Erfahrung aus Management und Musikbranche mit. Vom selbst gegründeten Independentlabel 08eins, als A&R bei Sony Music, als Eventmanager bei Compresso oder als Artist Manager bei Gadget. Zudem steht Thom mit seiner Band Breitbild seit über 20 Jahren selbst auf der Bühne und kennt die Bedürfnisse von Künstlerinnen und Künstlern aus eigener Anschauung. Seit 2020 führt Thom Businger die Agentur ANIAC für Kreative aus Musik, Kunst, Performance und alle, die nicht gerne in Sparten denken. 

Valeska Steiner

Valeska Steiner
Valeska Steiner (c) Johan Sandberg 2021

Jurymitglied Basler Pop-Preis 2022

Valeska Steiner, geboren 1985 in Zürich, besuchte nach einer Ausbildung zur Musikredakteurin bei einem St. Galler Radiosender den Kontaktstudiengang für Popularmusik in Hamburg. Dort lernte sie die Bassistin Sonja Glass kennen und gründete 2008 mit ihr zusammen die Band BOY, mit der sie in den folgenden Jahren zwei Alben bei dem Label Grönland Records veröffentlichte.
Ihr Erstling „Mutual Friends“ erreichte in Deutschland Goldstatus und ihre Tourneen führten sie in über 30 Länder. Mit dem Nachfolger “We Were Here” schlossen BOY nahtlos an den Vorgängererfolg an.

Hintergrund: Popförderung im Wandel

2019 hat das Musikbüro Basel (damals noch RFV Basel) seine Spitzenförderung einer umfassenden Neuausrichtung unterzogen. Die Vergabe des Basler Pop-Preis wurde ein Jahr ausgesetzt und findet seit 2020 in einem zweijährigen Turnus statt. Mehr Informationen hierzu enthält diese News.