Klaus Johann Grobe - io tu il loro: Früher war mehr Lametta

Reviews
Klaus Johann Grobe © Go! Grafik
Klaus Johann Grobe © Go! Grafik

Es ist faszinierend zu hören, was der Faktor “Zeit” so herbeibringen kann. Eine Dekade nach den Kraut-Disco Tönen von einst sind die Interessen der Band nun anderswo: Anstatt die Nacht durchzutanzen, werdet ihr hier eher dahinschmelzen.

Album Review

Wir alle verändern uns, ob wir wollen oder nicht. Vielleicht habt ihr auf einer Party auch schonmal den ‘claim’ gehört, dass unsere Zellen sich so stetig verändern, dass wir alle sieben Jahre eine komplett andere Person sein sollen (Zellerneuerung nennt sich das). Während wir die neusten Musikreleases streamen, verschieben sich währenddessen unter uns Erdplatten und ganze Kontinente. Wandel ist omnipräsent. All das, um zu sagen: Ja, auch Geschmäcker verändern sich. Die gleiche Band, welche vor sechs Jahren noch ‘Discogedanken’ hochleben liess, macht heute «Dad Rock».

«io tu il loro» heisst das neue Klaus Johann Grobe Album. Was wie der Anfang einer italienischen Konjugationsgsaufgabe klingt (ich, du, ihre) steht hier vielleicht sinnbildlich für den Zusammenhalt zwischen den Menschen. Auch die beiden Musiknerds Sevi Landolt und Dani Bachmann verbindet eine langjährige musikalische Partnerschaft, welche schon vor ihrer Klaus Johann Grobe Zusammenarbeit begann. Mit jenem Gefäss erspielten sie sich einen ganz eigenen Sound. Einen Sound, welchen sie zum renommierten Chicago Label «Trouble in Mind» brachte und somit auch ein bisschen um die Welt, was erstaunlich ist. Denn: Ihr Debütalbum «Im Sinne der Zeit» (hier das Review dazu) von 2014 verband krautig-motorische Drumbeats mit penetranten Basslinien und ziemlich verpeilt klingenden Synths und Organs. Ach ja, die Texte waren übrigens stets auf Hochdeutsch gesungen, was eine Ästhetisierung zum DDR-Stoner Appeal nur noch naheliegender machte - besonders für ein internationales Publikum. 2016 erhielten sie kurz nach dem Release ihrer zweiten LP «Spagat der Liebe» auch den Basler Pop Preis. 2018 erschien dann ihre synth-durchflutete dritte LP «Du bist so symmetrisch», gekoppelt an intensives Touren und dann, Pause.

Pause?!

Klaus Johann Grobe - Bay Of Love (2024)

Play Video

Auf dieses Album hat niemand gewartet

Sevi Landolt und Dani Bachmann nahmen sich eine Auszeit und lebten weiter. Der eine in Basel, der andere in Zürich. Beide Väter. Beide mit jeweils anderen Projekten (Sevi ist mittlerweile Co-Inhaber von Platfon Records, Dani ist während dem Verfassen dieses Textes wohl gerade auf halbem Weg ans SXSW mit Annie Taylor). Der Wunsch, wiedermal zusammen Zeit zu verbringen und zu musizieren, ging einem neuen Album voraus. Und so manövrierten sie Instrumentarium und Equipment für zwei Wochen in einen ‘Maiensäss’ im Kanton Schwyz. Derselbe Ort, wo ihre Debüt LP zehn Jahre zuvor entstanden ist.

Es ist faszinierend zu hören, was der Faktor “Zeit” so herbeibringen kann. Eine Dekade nach den Kraut-Disco Tönen von einst sind die Interessen der beiden befreundeten Musiker nun verschoben in eine ausgewählte Langsamkeit. Dieser verleihen sie nun Ausdruck, nicht mehr mit deutscher Klangsprache, sondern mit englischer:

«nothing seems to hold on
and in the end you know that I’m
just waiting for departure
its not the me its you and I»

Diese Zeilen aus «Highway High», der ersten Single nach sechs Jahren, sprechen von Wandel, vielleicht auch von Gemeinschaft und was die Beziehungen in unserem Leben für nachhaltige Auswirkungen haben können. Kryptisch waren die beiden in ihren Lyrics schon immer, aber auch gesungen auf Englisch, kreieren sie mit  ihrem Gesang und Inhalt eine weitere emotionale Palette, welche der Musik eine diffus-intime Atmosphäre aufsetzt.

Just Try it!

Dass Rockstars sich irgendwann von den Bühnen zurückziehen, ohne dann doch ganz aufzuhören, Musik zu machen, gehört mittlerweile zum guten Ton des Rock&Rolls und begründet das Genre des «Dad Rock». Ein Terminus, welcher bei einigen zu Brechreizen führen dürfte. Ich meine, wer will sich schon freiwillig mit diesem so uncoolen, vermaledeiten Genre identifizieren, welches mit sanften Gitarren, flirtend mit jazzy Licks, selbstgerecht und plätschernd weite Teile der 70s, 80s Radiosphären weichspülte? Triggerwarnung für: Steely Dan, CSNY, Wings, Soft Machine. Was Sevi Landolt uns aber sagt, ist:

«Dad Rock wird nur gehasst von Leuten, die Angst haben, über ihren eigenen Schatten zu springen».

Klaus Johann Grobe haben sich nie um ‘coolness’ geschert, viel zu sehr steckt der Musiknerd in ihnen drin. Und so greift in diesem Album auch viel stärker der Wunsch nach geschmackvoller Musikalität. Sie reüssieren: Mit Songs, welche vor allem sogenannte ‘Slow Burners’ sind. Vielfach lohnt sich ein mehrmaliges Hinhören. Wer den alten Hits hinterhertrauert, wird bald eingelullt mit pop-psychedelischer Instrumentierung in den Refrains, der sich wie Zuckerguss über unsere Hörsinne zieht. Besonders gut geschieht dies bei «Highway High», den letzten 45Sekunden von «Try» oder beim trilingualen Schmuckstück «Io Sempre Di Tu» - ein lieblich akzentuierter Liebessong, der uns dahinschmelzen lässt, wie Gelato in der Abendsonne. Lucio Battisti wäre stolz gewesen.

Liebe braucht Ehrlichkeit

Insgesamt finden sich auf dem vierten Klaus Johann Grobe Album neun Tracks, die ihr lieben lernen dürft. Wo das letzte Album noch mit vielen Regler-drehungen auskam, ist ‘Io tu il loro’ eher (wie Sevi Landolt sagt) eine «natürliche Ansammlung von Befindlichkeiten» und klingt zurückgezogener. Auch das Arsenal an Instrumenten ist geschrumpft. Neben Drums, Bass, drei verschiedene E-Pianos (Rhodes, Wurlitzer, Hohner), hört ihr noch einen monophonen Synthesizer (Roland SH2000), Stringmachines (Crumar & Yamaha SK15) sowie eine Akustikgitarre.

Wer sich bis zum letzten Track «You Gave It All» durchhört, wird ziemlich demütig. Aus dem Nichts ertönt kurz vor Schluss doch nochmals deutscher Gesang. Wie eine Verneigung an das, was vorher kam. Irgendwie immer noch diffus und dennoch, ehrlich, lieblich und zum Heulen schön. Ob die Zeit nun vergeht beim Musizieren, beim Hören oder beim Sein: Welch Geschenk es doch ist, Momente miteinander verbringen zu dürfen.

«und alles ist es so, wie wir das Ganze sehn
ja es ist doch sonderbar für uns, komm lass uns gehn»

Die Dads sind noch immer Nerds und verzaubern uns mit Schichten aus Zucker und melancholischen Stimmungen der Verbundenheit.

Klaus Johann Grobe - io tu il loro, 2024
Klaus Johann Grobe - io tu il loro, 2024

Klaus Johann Grobe - Io tu il loro

Die Platte wurde aufgenommen in den Dala Studios in Winterthur von David Langhard. Das Album erscheint am 22. März via «Trouble in Mind». Zu kaufen gibt es die Platte im Plattfon und ist ansonsten Hörbar auf Streamingplattformen. Die Platte wurde unterstützt durch den RegioSoundCredit 2023/2.

Klaus Johann Grobe sind: Sevi Landolt und Dani Bachmann.

Vinyl Verlosung

Das Musikbüro verlost 1 Exemplar der Black-Vinyl.
Teilnehmen: E-Mail ans Musikbüro senden. Es wird keine Korrespondenz geführt.

Live

  • 25.5.24 Helsinki, Zürich
  • 26.5.24 Dachstock, Bern
  • 1.6.24 Maifeld Derby, Mannheim

 

Klaus Johann Grobe

Klaus Johann Grobe 2019 © Ralph Kuehne
Klaus Johann Grobe 2019 © Ralph Kuehne
04/07/2023

Beiträge
7 500 CHF | RegioSoundCredit Tonträger, Musikvideo | 2023
4 000 CHF | Nominierung Basler Pop-Preis | 2020
3 000 CHF | RegioSoundCredit Tournee | 2019
7 000 CHF | RegioSoundCredit Tonträger, Musikvideo, Tournee | 2018
15 000 CHF | Basler Pop-Preis (Jurypreis) | 2016
5 000 CHF | RegioSoundCredit Tournee | 2016
7 000 CHF | RegioSoundCredit Tonträger, Tournee | 2015

About Mirco Kaempf

Sein Leben begann mit einer Best-Of-Kassette der Beatles, welche ihm bis heute noch in den Ohren klingt und die Pforten zur Welt öffnete. Zwischen Harmoniesucht & Destruktionslust besuchte er in London eine Kunstschule, wo er vor allem für Malerei, romantische Dichter*innen & Punk Superheroes schwärmte. Seit 2016 ist er Co-Verantwortlicher des Radio X Musikprogramms, wo er sich begeistert, für Klänge abseits des Kanons. Er ist MAZ dipl. Journalist.